Harly-Kunst-Werk in den Goslarschen Höfen - 25.4.2019

Zur Ausstellungseröffnung „Fantastisches aus dem Reich der Elefanten“ aus der Reihe „Harly-Kunst-Werk“ im Hof-Cafe der Goslarschen Höfe konnten die jungen Künstlerinnen und Künstler sowie Kunstpädagoginnen der Schule am Harly zahlreiche begeisterte Gäste begrüßen. Ulrike Haacke begrüßte im Namen der Gruppe Hof Art und führte in die Ausstellung ein.

In der Kunst AG der Schule am Harly in Vienenburg gestalteten Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 – 12 gemeinsam mit ihren KunstpädagogInnen ihre Werke. Ihre Identifikation mit der Schule am Harly drückt die Künstlergruppe durch die Wahl ihres Wappentieres Elefant als durchgängiges Gestaltungselement aus. Die Ausstellung umfasst Werke der Malerei, plastische Arbeiten aus Ton, Farbdrucke, die in einem einfachen Hochdruckverfahren entstanden sind und Fotografien, die als Hommage an den bekannten englischen Street-Art-Künstler Bansky zu verstehen sind. („Hände hoch oder es rüsselt!“ statt „Hände hoch oder Banane“ (Bansky)

Die malerischen Kunstwerke zeichnen sich durch wunderbar helle Farbigkeit und rege Fantasie aus. Einmal scheint der Elefant von Luftballons gen Himmel gezogen, ein anderes Mal watet er mit Ankerkette und Dreimaster auf dem Rücken durchs Wasser.

Die Photoarbeiten lassen viel Freude und Interesse am Nachspüren des inspirierenden Vorbildes Bansky erkennen. Die Schülerinnen und Schüler haben Situationen nachgestellt sowie uminterpretiert und dabei grüne Elefanten als Ersatz für die von Bansky verwendeten Accessoires genutzt.

Die wie Bühnenbilder wirkenden Raumnischen setzen mit farblich gut abgestimmten Stofftüchern und Hintergrundmalereien die verschiedenfarbigen großen und kleinen, modellierten und glasierten Tonelefanten mal stehend, mal liegend in Szene.

Die vielfältigen Möglichkeiten des Hochdruckverfahrens werden in einigen Werken aufgezeigt, in denen die Elefanten als Modell in rot und blau vervielfacht durch die Bildlandschaft ziehen oder sich auf übereinander gedruckten Farbelementen wie Schatten darstellen. In Blätterkompositionen in Rot, Grau und Weiß findet sich ebenfalls wieder unverhofft der kleine Elefant wieder.

Die Schüler Kai Gäbel und Oliver von Garczynski begrüßten im Namen der KunstAG die Gäste ebenfalls. Sie erläuterten den Entstehensprozess ihrer Exponate. Sie bedankten sich bei den sie künstlerisch begleitenden Lehrkräften Heike Schmitten-Kösler, Karen Weihe, Petra Hammer und Bert Simon für ihr Engagement, sowie bei der Schulleiterin Miriam Albers für die Organisation. Die Schülerfirma „Kiosk“ der Schule am Harly verwöhnte die dankbaren Gäste kulinarisch. Die ehemaligen Kolleginnen Gisela Schulte und Gabriele Krusche rahmten mit Klavier und Fagott die Veranstaltung stimmungsvoll mit Variationen zum Schullied und dem Karneval der Tiere ein.

Aufmerksame Betrachter können über die Vielfalt und den kreativen Ideenreichtum staunen. Die Ausstellung ist noch bis zum 25.06.2019 zu sehen.